Internat.Lehrgang in Belgien 2009

Besuch des Internationalen Ryushinkan Karate-Do Seminars in Belgien

 

Von Freitag den 31.Juli bis Sonntag den 2.August folgten 7 Karateka aus unserem Dojo der Einladung von unserem Freund und Lehrer Eddy de Vos nach Belgien, um an dem von ihm ausgerichteten Lehrgang mit Sensei Takashi Taniguchi ( 7.Dan ) teilzunehmen.

Von Freitag den 31.Juli bis Sonntag den 2.August folgten 7 Karateka aus unserem Dojo der Einladung von unserem Freund und Lehrer Eddy de Vos nach Belgien, um an dem von ihm ausgerichteten Lehrgang mit Sensei Takashi Taniguchi ( 7.Dan ) teilzunehmen.

So machten wir ( Barbara, Jan, Klaus, Mirko, Silvio, Thomas und Viktor ) uns Freitagmittag auf den Weg nach Belgien und wir hatten großes Glück, dass wir auf der A2 keinen Stau hatten. In Belgien angekommen, wurden wir mit viel Hallo begrüßt, denn wir kennen uns schon seit vielen Jahren und der „harte Kern“ ist auf beiden Seiten immer zusammen geblieben. Nach dem Zeltaufbau und der Begrüßungsrede von Eddy, gab es die schon fast traditionellen Begrüßungssnacks ( einfach lecker ) und einen Begrüßungsdrink. Da kein Nachttraining auf dem Plan stand, nutzte man die Zeit zum Auffrischen von alten Freundschaften. Der selbst gemachte Apfelwein ( frisch, lecker, gut bekömmlich ) lockerte die Zungen, so dass auch die letzte Sprachbarriere fiel. Danach verabschiedeten wir uns nach und nach in die Zelte, denn für 8:00 Uhr war das gemeinsame Frühstück angesetzt und ab 10:00 Uhr stand die erste Trainingseinheit auf dem Plan.

In dieser ersten Einheit trainierten wir die Kata Sanchin und Tensho, so wie Sensei Taniguchi diese von seinem Meister Kisaki gelehrt bekommen hat. Aufgelockert wurde die Einheit durch einfache Kihon-Techniken und Kumite-Übungen.

Nach einer guten Stunde Mittagspause, in der wir uns an Suppe und belgischen Hotdogs stärken konnten, folgte ab 13:45 Uhr die zweite Einheit, diesmal mit dem Schwerpunkt Kumite. Wir lernten verschiedene Formen der Übungen  kennen ( im Kreis, in der Linie und direkt am Partner ) und in der 2.Hälfte trainierten wir verschiedene Kihon-Kombinationen.

In der dritten Einheit stand die Kata Sanseru auf dem Programm und wir hatten die Gelegenheit die Übungen vom Vormittag nochmals zu wiederholen und ggf Fragen zu stellen.

Um 18:00 Uhr endete der sportliche Teil und wir suchten uns nach dem Duschen ein nettes Restaurant zum Abendessen. Den weiteren Abend ließen wir dann gesellig im Gemeinschaftsraum ausklingen.

Nachts begann es dann leider etwas zu regnen, so dass wir unseren Plan mit trockenem Zeltabbau vor dem Training nicht umsetzen konnten. Wir hofften darauf, dass nach dem Training und dem Fotomachen das Wetter wieder besser ist.

Das war leider nicht so, aus dem leichten Regen wurde starker Regen und so bauten wir unser Zelt nach dem Training, vor dem Duschen, im Gi bzw in Badehose ab, damit man nach dem Duschen wieder trocken war.

Die Trainingseinheit am Sonntag diente der Wiederholung der Übungen vom Vortag und es wurden jede Menge Fotos gemacht.

Nach einem leckeren Mittagessen hieß es sich zu bedanken und auf Wiedersehen zu sagen. Die Gastfreundschaft in Belgien ist einfach phänomenal und wir freuen uns alle auf das nächste Mal. Nebenbei haben wir mit Eddy abgesprochen, dass er uns im Frühjahr wieder zu einem Lehrgang in Seelze besucht.

Die ganze Aktion endete auch glücklich, da wir auch auf der Rückfahrt keinen Stau auf der Autobahn hatten.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden