Ladiesnight 2008

28. und 30. Okt. 2008, 20:15 Uhr:

Ladies and Gentlemen, bitte Aufstellung! – FALSCH! – an diesem beiden Abenden sind, bis auf eine Ausnahme, nur Ladies am Start, denn die Ladiesnight 2008 unter dem Motto „Nie wieder Opfer sein!“ steht auf dem Programm. Wir wollen einiges über Selbstverteidigung aus der Sicht der Polizei und aus Sicht eines potenziellen Täters erfahren.

Ladiesnight 2008 - 'Nie wieder Opfer sein'28. und 30. Okt. 2008, 20:15 Uhr:

Ladies and Gentlemen, bitte Aufstellung! – FALSCH! – an diesem beiden Abenden sind, bis auf eine Ausnahme, nur Ladies am Start, denn die Ladiesnight 2008 unter dem Motto „Nie wieder Opfer sein!“ steht auf dem Programm. Wir wollen einiges über Selbstverteidigung aus der Sicht der Polizei und aus Sicht eines potenziellen Täters erfahren.

Nach einer kurzen Begrüßung übernimmt Hauptkommissar Detlef Martin die Leitung des Trainings – und das beginnt zunächst einmal mit gaaaanz viel Theorie: Einige statistische Zahlen aus dem Polizeidienst (z. B.: Wo haben Frauen am häufigsten mit Übergriffen bzw. Belästigungen zu rechnen? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit in der Öffentlichkeit Opfer eines Überfalls zu werden? oder Wie viele dieser Fälle werden aufgeklärt? usw.), Fragen nach der Persönlichkeit des Täters und danach, wie man sich bereits präventiv vor Überfällen schützen kann.

Detlef beschreibt einige Beispiele aus Beruf oder Privatleben, in denen es zu unerwünschten, zunächst meist unbemerkten Annäherungsversuchen kommen kann und in einigen der geschilderten Situation können wir Frauen uns schnell wiederfinden. Wie beispielsweise der nette, immer hilfsbereite Kollege, der zunächst mit gebührender Distanz seine Hilfe am PC anbietet, beim nächsten oder übernächsten Mal aber schon ganz jovial seine Hand aus die Schulter legt und fast auf dem Schoß sitzt. Hier gilt es, mit dem notwendigen Selbstverständnis Grenzen aufzuzeigen, ohne dabei das Betriebsklima zu beeinträchtigen. Solche oder ähnliche Situationen hat fast jede von uns schon einmal erlebt und irgendwie auch gemeistert.

Bei Überfällen in der Öffentlichkeit sieht es da schon etwas anders aus. Natürlich hoffen wir alle, niemals in eine solche Situation zu geraten aber was tun, wenn es doch mal passiert?

Zunächst einmal rät uns Detlef, sich vor Augen zu halten, dass das Profil potenzieller Täter stets gleich ist: Es handelt sich um eine schwache Persönlichkeit, der es im normalen Leben nicht gelingt, eine Frau anzusprechen. Und genau diese Schwäche des Täters ist die Stärke der Frau. Frauen, die sich in öffentlichen Bereichen lautstark und selbstbewusst zur Wehr setzen, werden meistens gar nicht erst angegriffen. Das bedeutet, den Blick nicht schüchtern und verängstigt abzuwenden sondern offensiv auf den potenziellen Täter zu richten und ggf. auch andere Passanten darauf aufmerksam zu machen. In den meisten Fällen ist der Erfolg verblüffend, da selbstbewusste, sicher auftretende Frauen für den Täter uninteressant sind.

Wie man sich zur Wehr setzen kann, wenn ein solches Verhalten nicht ausreicht, erfahren wir dann in dem folgenden praktischen Teil. Viele Dinge, wie Distanz, sicherer Stand, Körperspannung usw. sind uns aus dem Training bestens vertraut. Also macht uns Detlef mit einigen Techniken bekannt, die auch von der Polizei eingesetzt werden. Wir üben Abwehrtechniken und Ausweichmanöver, die uns helfen sollen einen möglichen Angreifer zu überwältigen. Leider ist unsere Zeit nur sehr begrenzt, so dass für diesen Part eigentlich zu wenig Zeit bleibt und viele Übungen nur kurz angeschnitten werden können …

Fazit dieser beiden Tage:

Als Frau muss man nicht Opfer sein! Es gibt viele Möglichkeiten sich zur Wehr zu setzen bzw. bereits im Vorfeld gefährlichen Situationen auszuweichen, wenn man/frau aufmerksam und selbstbewusst durch die Straßen geht. Mit ein wenig Zivilcourage kann man vielleicht sogar andere in ähnlichen Situationen unterstützen.

Die praktischen Übungen für „den Fall der Fälle“ sind ein wenig zu kurz gekommen aber vielleicht bekommen wir im Jahr 2009 die Chance das nachzuholen.

Eure Frauenwartin
Rosi

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden