Familienbande oder Karate für alle

Dass für viele Sportler der Verein den Status einer zweiten Familie erlangt hat, ist ja allgemein bekannt. Wir als Karate-Club Seelze stehen dem bestimmt nicht nach, denn gerade unsere Mitglieder die sich über die regelmäßige Trainingsteilnahme hinaus im Verein engagieren, sind zu einer Einheit zusammen gewachsen, die diesen Verein trägt und formt.

Neu und ich finde es sehr interessant, ist, dass ganze Familien oder Kinder und ein Elternteil den gleichen Sport machen, der höchste Gurt (ein Zeichen für die Zugehörigkeit zur Karate-Familie) ist aber ein Kind. Das heißt im Klartext die Eltern folgen den Kindern oder wenn ich es für unseren Verein positiv ausdrücken möchte, die Eltern haben durch ihre Kinder unseren Sport und den Karate-Club Seelze kennen gelernt und waren von beidem so angetan, dass sie auch bei uns Karate erlerne möchten.

Dass für viele Sportler der Verein den Status einer zweiten Familie erlangt hat, ist ja allgemein bekannt. Wir als Karate-Club Seelze stehen dem bestimmt nicht nach, denn gerade unsere Mitglieder die sich über die regelmäßige Trainingsteilnahme hinaus im Verein engagieren, sind zu einer Einheit zusammen gewachsen, die diesen Verein trägt und formt.

Als ich jetzt die Prüfungslisten für die Prüfung am 21.März geschrieben habe, ist mir aber noch etwas anderes aufgefallen. Früher war es so, dass die Kinder von alt gedienten Karatekas irgendwann in den Sport ihrer Eltern hineinschnupperten. So saßen auch bei dieser Prüfung Eltern in der Prüfungskommission und die Kinder legten ihre Prüfung ab. Kurz gesprochen, die Kinder eifern den Eltern nach. Das ist wie gesagt nichts Neues und ich würde darüber keinen Gedanken zu Papier bringen.

Neu und ich finde es sehr interessant, ist, dass ganze Familien oder Kinder und ein Elternteil den gleichen Sport machen, der höchste Gurt (ein Zeichen für die Zugehörigkeit zur Karate-Familie) ist aber ein Kind. Das heißt im Klartext die Eltern folgen den Kindern oder wenn ich es für unseren Verein positiv ausdrücken möchte, die Eltern haben durch ihre Kinder unseren Sport und den Karate-Club Seelze kennen gelernt und waren von beidem so angetan, dass sie auch bei uns Karate erlerne möchten.

Für mich persönlich ist das eine tolle Entwicklung, ich habe mal als Kind angefangen und habe dann alle Alterstufen bis knapp unter die 50 im Training durchlaufen und ich kann sagen, Karate ist etwas für jedes Alter. Es schult nicht nur Kraft und Ausdauer, durch das Erlernen von komplexen Bewegungsabläufen ist es gleichzeitig Gehirnjogging und erhöht die Konzentrationsfähigkeit.

Wer also Lust hat bei uns mitzumachen, ist jederzeit gern bei uns beim Training gesehen. Trainingstag für Beginner ist Montag in der Zeit von 19:00 – 20:15 Uhr.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden