Freiluftwochen bringen Spaß

Freiluftwochen ein voller Erfolg

Mit fast 100 Trainierenden waren die Freiluftwochen 2009 mehr als gut besucht. Die Idee, einmal ohne Gruppeneinteilung gemeinsam zu trainieren ist aufgegangen.

Mit fast 100 Trainierenden waren die Freiluftwochen 2009 mehr als gut besucht. Die Idee, einmal ohne Gruppeneinteilung gemeinsam zu trainieren ist aufgegangen. Wie im letzten Jahr spielte auch während der Trainingszeit das Wetter mit, aber zu diesem Thema kommen wir später noch.

Kindertraining unter blauem HimmelDie Trainingseinheiten der Kindergruppen waren im Schnitt mit fast 40 Kindern hervorragend besucht. Ein Schwerpunkt im Training lag in den Übungen für den kleinen Samurai, dem Karate-Sportabzeichen des DKV. Des Weiteren stand das Training für die Abschlussvorführung im Vordergrund. Aufgelockert wurde das Ganze durch Gruppenspiele und Staffelläufe. Der Spaß, den die Trainer dabei hatten, sprang schnell auf die Kinder über und alle machten gut mit und gaben ihr Bestes.

Bei den Erwachsenen stand Training auf ungewohntem Untergrund auf dem Plan. In den 4 Trainingseinheiten hatte man immer wieder Kontakt zum Boden und am Ende bewahrheitete sich der Spruch: „Es gewinnt immer der, der einmal mehr aufsteht als er zu Boden gebracht wird.“, und wir sind oft aufgestanden. Neben dem Training auf dem Rasen wurden auch einige Übungen auf der Beach-Soccer-Anlage im Leine-Stadion im Sand gemacht. Haben wir jetzt vielleicht „Beach-Fighting“ erfunden ? Auf jeden Fall standen Wurfübungen für die Vorführung am Samstag im Mittelpunkt des Trainings.

Am Samstag und jetzt kommen wir wieder zum Wetter, wurden die Freiluftwochen mit einer Grillfeier beendet. Leider verließ uns hier unser Wetterglück und wir hatten 12 Stunden Landregen. Des Bauern Freud ist des Grillers Leid.

Aber wir hatten vorgesorgt, wir verlegten das Training, die Vorführung und die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft in die Sporthalle und gingen erst danach zum Grill. Hier sorgten Annelise, Jürgen, Peter und Martin für die Speisen und unser Chef Wilfried war der Chef im Bierwagen, assistiert von vielen jungen Sportlern die ihm helfend zur Hand gingen. So konnte man immer genug Flüssigkeit in den Körper bringen, damit der Regen von außen keine Chance hatte einzudringen. Gegen Mitternacht war der Platz geräumt und jeder freute sich auf ein trockenes Plätzchen daheim.

Mein Dank geht hier an alle Helfer die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, herausheben möchte hier aber einmal Peter, der zum x-ten Mal die Planung für unser Grillfest übernommen hat und der zusammen mit seinem „Lehrling“ Tom in der Vor- und Nachbereitung viel und gut gearbeitet hat ( der Apfel fällt nicht weit vom Stamm ! ).

Dem Wunsch, die Freiluftwochen zu verlängern, weil es so viel Spaß gemacht hat, kann leider nicht entsprochen werden. Aber wir versuchen auch im Jahr 2010 wieder etwas Ähnliches zu machen. Bis dahin wird aber im Dojo noch viel Schweiß in den Gi laufen.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden