Dominik Schiller ist Europacup - Sieger

Dominik mit Kata SanseruDominik Schiller konnte beim Goju - Ryu Europacup in St. Pölten (Österreich) seinen Titel verteidigen. Wie vor zwei Jahren belegte der 15 - jährige im Kata - Einzel der Altersklasse Youth den ersten Platz. Ein großer Erfolg für das Seelzer Kata - Talent.

Am 02. und 03. Oktober 2004 fand in St. Pölten nahe Wien der Goju - Ryu Europacup für Youth, Cadets und Juniors statt. Die entsprechenden Altersklassen im DKV sind in etwa Schüler, Jugend und Junioren.

Mit insgesamt 46 Starter und Offiziellen reiste die DKV - Delegation im Bus nach Österreich. Wie schon vor zwei Jahren wurden mit Marcel Rennemann und Dominik Schiller auch zwei Seelzer Karateka ins Goju - Ryu Team berufen.

Mit Wilfried Nickel, der als Kampfrichter eingesetzt wurde, und Heimtrainer Andreas Christmann stießen zwei weitere Seelzer vor Ort dazu. Beide hatten die Reise per Flugzeug angetreten.

Neben dem gegenseitigen Kennenlernen stand am Freitag noch eine lockere Trainingseinheit unter der Leitung von Horst Nehm auf dem Programm, bevor es am Samstag ernst wurde.

Die Kata - Athleten mussten als erste auf die Matte, was auch Dominik und Marcel einschloss.

Dominik mit Kata SanseruMarcel hatte bei seinem ersten Auftritt als Junior auf internationalem Parkett einen schweren Stand. Bereits in der ersten Runde unterlag er seinem Gegner aus ... knapp mit 1:2. Da dieser sich aber bis ins Finale durchkämpfen, durfte Marcel in der Trostrunde noch mal ran. Aber auch hier hieß es am Ende 1:2. Damit war der Wettkampf für Marcel leider beendet. Mit etwas mehr Glück hätten beide Kämpfe durchaus anders ausgehen können.

Für Dominik lief es besser. Der 15 - jährige ging als Titelverteidiger bei den Schülern an den Start. Die erste Runde gegen einen Vertreter aus Belgien geriet zur besseren Aufwärmübung. Die ohne Dynamik und Rhythmus vorgetragene Kata seines Gegners konterte Dominik mit einer souveränen und kraftvollen Sanseru. Nach beiden Katas stand ein klares 3:0 für den Deutschen außer Frage.

In der nächsten Runde kam Dominiks Gegner aus Portugal und war schon eine Klasse besser als der belgische Starter. Dennoch konnte Dominik die Kampfrichter auch diesmal überzeugen. Mit einer starken Sesan und einem weiteren 3:0 Sieg stand Dominik im Poolfinale.

Hier wartete bereits der mit Abstand stärkste Gegner des Pools. Der junge Tscheche hatte seine Vorrundengegner ebenso eindeutig besiegt wie Dominik. Nach zwei sehr guten Katas entschieden die Kampfrichter mit 2:1 für Dominiks Kururunfa. Damit hatte Dominik das Finale erreicht und bereits eine weitere internationale Medaille sicher.

Auf der anderen Seite des Tableaus setzte sich mit Tobias Adlon der zweite deutsche Teilnehmer durch, so dass es, wie schon vor zwei Jahren, zu einem rein deutschen Finale kam.

Beide Starter zeigte im Finale Kata Suparimpei, die längste und schwierigste Goju - Ryu Kata. Dominiks Vorführung war deutlich ausgereifter als die seines Kontrahenten. Das sahen auch die Kampfrichter so. Mit einem klaren 4:1 verteidigte Dominik den Titel und wurde zum 2. Mal Europacupsieger. Die Freude beim deutschen Team und besonders bei den mitgereisten Vereinskameraden war riesig.

Auch der Rest des deutschen Teams erkämpfte etliche Medaillen, so dass am Ende der beiden Wettkampftage insgesamt vier erste, neu zweite und elf dritte Plätze zu Buche standen.

{gallery}turniere/test2{/gallery}

Komplette Ergebnisliste herunterladen

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden