11. Krokoyama - Cup

Dominik Schiller erreicht ein erneut ein Top - Resultat auf internationaler Bühne. Nach guter Leistung und trotz Trainingsrückstand erkämpfte der 16 - jährige Seelzer beim 11. Krokoyama - Cup in Koblenz einen hervorragenden dritten Platz gegen die internationale Konkurrenz.

Am 22.04.2006 fand in Koblenz der 11. Krokoyama - Cup statt. In diesem Jahr waren beim größten Nachwuchsturnier in Europa erneut über 800 Starter aus 131 Vereinen aus 18 Nationen am Start.
Auch drei Seelzer Starter präsentierten sich auf der internationalen Bühne.

Den Anfang machte Serhat Günal, der es in der Gruppe der Jahrgänge 90 und 91 in Runde eins mit Sandro Masarotti aus der Schweiz zu tun bekam Leider musste der 15 - jährige Türke erkennen, dass die Trauben international sehr hoch hängen. Trotz einer guter Kata Sepai unterlag Serhat klar mit 0:3. Da es in keiner Disziplin eine Trostrunde gab, war der Wettkampf für Serhat damit bereits beendet.

Denise Schiller startete bei den Mädchen der Jahrgänge 92 und 93. Nach einem Freilos in der ersten Runde traf die 13 - jährige in Runde zwei auf Nadia Youmour aus Belgien. Denise überzeugte die Kampfrichter mit einer starken Kata Sepai und erreichte mit einem klaren 3:0 die nächste Runde.

Hier hieß die Gegnerin Monika Smolarová aus Tschechien. Denise trat mit Kata Sanseru an und zeigte erneut eine sehr gute Leistung. Diesmal entschieden die Unparteiischen allerdings für die Gegnerin der Seelzer Starterin. Denise unterlag mit knapp mit 1:2 und musste sich am Ende mit einem dennoch guten siebten Platz zufrieden geben. Allerdings gab es auch Stimmen, die das Ergebnis anders herum gesehen hatten.

In der Gruppe der Jahrgänge 88 und 89 gind schließlich Denise Bruder Dominik an den Start. Nach längerer Wettkampfpause galt es für den amtierende Goju - Ryu - Europacup - Sieger nun zu sehen, wie gut er für die kommenden Landes- und Deutschen Meisterschaften in Form ist.

Nach einem Blick auf die Wettkampflisten war klar, dass es "Dominik gegen die Schweiz" heißen würde. Schon in der ersten ging es gegen einen Schweizer Konkurrenten. Doch Demian Seiler bereitete Dominik keine Schwierigkeiten. Mit einem klaren 3:0 erreichte er die nächste Runde.

Hier wartete mit Krenar Jusufi bereits der nächste Schweizer. Dominik zeigte trotz Trainingsrückstand eine sehr gute Kata Sepai und ließ keinen Zweifel daran, dass er die nächste Runde erreichen würde. Am Ende hieß es erneut 3:0 für den Seelzer.

In Runde drei dann endlich etwas Abwechselung - Dominiks Gegner war Bo Liliegreen aus Dänemark. Der 16 - jährige wählte Kururunfa für diese Aufgabe und präsentierte sie erneut sehr gut, doch auch sein dänischer Konkurrent zeigte eine starke Leistung. Die Kampfrichter standen vor einer knappen Entscheidung, votierten aber mit 2:1 für Dominik, der damit das Poolfinale erreicht hatte.

Mit einem weiteren Sieg hätte Dominik das Finale erreicht, allerdings stand ihm mit Yannick Gereon aus der Schweiz ein harter Gegner gegenüber. In den letzten beiden Jahre war der Schweizer Dritter bei den Europameisterschaften der Jugend. Entsprechend wählte Dominik mit Suparimpei die höchste Goju - Ryu Kata. Leider machte sich jetzt doch der Trainingsrückstand bemerkbar. Nach einem starken Beginn baute Dominik im letzten Teil der Kata etwas ab.

Sein Schweizer Gegner leistete sich keine Schwäche und zeigte eine sehr gute Kururunfa. Damit ging diese Runde am Ende deutlich mit 0:3 an den Schweizer, der später auch das Turnier gewinnen konnte.
Trotz der Niederlage konnte sich Dominik über Platz drei freuen, was bei einem so hohen Niveau ein sehr guter Erfolg ist. Dieses Resultat lässt auch für den Rest des Wettkampfjahres einiges hoffen.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden