Landesmeisterschaften für Kinder und Schüler 2008 in Lingen

Am Samstag dem 13. September fanden in Lingen (Ems) nahe der holländischen Grenze die diesjährigen Landesmeisterschaften für den Nachwuchs statt. Für den Karate-Club Seelze waren neben zwei „alten Hasen“ bei den Schülern nur Neulinge dabei, die ihre erst Landesmeisterschaft bestritten. Entsprechend nervös waren die Kids der Leistungsgruppe als sie den Wettkampftag um 9:00 Uhr eröffneten.

 

Am Samstag dem 13. September fanden in Lingen (Ems) nahe der holländischen Grenze die diesjährigen Landesmeisterschaften für den Nachwuchs statt. Für den Karate-Club Seelze waren neben zwei „alten Hasen“ bei den Schülern nur Neulinge dabei, die ihre erst Landesmeisterschaft bestritten. Entsprechend nervös waren die Kids der Leistungsgruppe als sie den Wettkampftag um 9:00 Uhr eröffneten.

Doch die ersten Platzierungen sollten nicht lange auf sich warten lassen. Bereits im Kata-Einzel der Jungen unter 11 Jahre sorgten Marcel Borchers und Nico Kick für die ersten Erfolge. Zwar unterlagen beide den späteren Finalisten, konnten sich aber über die Trostrunde in das „kleine Finale“ vorkämpfen, das so zu einer reinen Seelzer Sache wurde. Am Ende hatte Marcel die Nase vorn und sicherte sich Platz drei, Nico musste sich mit Platz vier begnügen.

Das gleiche Kunststück gelang den beiden im Kumite. Auf Grund der geringen Beteiligung in den einzelnen Gewichtsklassen wurden alle Kämpfer, die leichter als 40 kg waren, in einer Gruppe zusammengefasst. Auch hier mussten sich beide zunächst nur ein mal ihren Gegnern beugen, die anschließend das Finale erreichten. Nach weiteren Siegen standen sich die beiden Seelzer Jungs wiederum im Kampf um Platz drei gegenüber und auch hier hatte Marcel das bessere Ende für sich und konnte den Pokal für den dritten Platz in Empfang nehmen.

Noch besser machte es Simon Czermak in der Gewichtsklasse über 40 kg. Nach einem Freilos und einem 5:4 Sieg stand der neunjährige im Finale dieser Kategorie. Hier ließ er seinem Gegner Dennis Strel aus Wolfsburg keine Chance und siegte klar mit 8:4. Bei seinem ersten Auftritt auf Landesebene ein super Erfolg für den jungen Nachwuchskämpfer.

Angesichts der Erfolge der Jungs wollten die Mädels natürlich nicht hinten an stehen und legten nach. Aylin Aiello belegte im Kumite in der Gewichtsklasse -35 kg im System „Jeder gegen Jeden“ den dritten Platz.

Noch weiter nach vorn ging es für Alina Ratsch bei den „Leichtgewichten“ unter 30 kg. Alina wollte den mitgereisten Eltern einiges bieten und machte es sehr spannend. Nach einem Freilos musste die neunjährige im Kampf um den Einzug in das Finale beim Stand von 2:2 in die Verlängerung. Doch Alina behielt die Nerven und machte den entscheidenden Punkt, der sie ins Finale brachte. Auch in diesem Kampf gegen Celina Gieseler aus Northeim ging es in die Verlängerung und wieder konnte Alina mit einem schönen Gyaku-Tsuki die Begegnung für sich entscheiden. Alina freute sich sehr über den großen Pokal, den sie mit nach Hause nehmen konnte. In wie weit die Spannung der Kämpfe bei Alinas Mutter bleibende „Schäden“ hinterlassen hat, konnte noch nicht abschließend geklärt werden.

Bei den Schülern zeigt Steven Fener ein mal mehr, dass er sowohl in Kata, als auch im Kumite zu den Besten in Niedersachsen gehört. Im Kata-Einzel erreichte der 13-jährige mit einem Freilos und drei klaren 3:0 Siegen das Finale. Hier traf er auf Silvio Dionisio aus Emden und unterlag leider knapp. Trotzdem ein toller Erfolg und „nebenbei“ die Qualifikation für die deutschen Meisterschaften, die im Oktober in Kaiserslautern stattfinden.

Im Kumite in der Gewichtsklasse unter 45 kg erreichte Steven ebenfalls das Finale. Gegen Mirgan Achmedov und Gordon Bode zeigte er eine mehr als überzeugende Leistung und gewann klar mit 7:1 bzw. 6:0. Im Finale stand Steven dann Armin Moschref aus Northeim gegenüber. Es entwickelte sich ein spannender Kampf in dem es kurz vor Schluss 2:2 stand. Leider setzte der Kämpfer aus Northeim den entscheidenden Treffer und verwies Steven auf Platz zwei.

Alles in allem steht also mit zwei ersten, zwei zweiten, drei dritten und zwei vierten Plätzen eine sehr gute Bilanz für die Seelzer Sportler zu Buche. Besonders die Jüngsten konnten an diesem Tag überzeugen und werden sicher auch in Zukunft noch für einige Erfolge sorgen.

An dieser Stelle muss auch das Engagement der Assistenztrainer Christpoher Gebauer, Torben Hildebrand sowie Maria und Volker Harz hervorgehoben werden, die auf dieser Meisterschaft zum ersten Mal das Coaching der Sportler übernahmen, da sich Trainer Andreas Christmann als Kampfrichter auf Landesebene versuchte.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden