Holstentorpokal 2009 in Lübeck

Drucken

Am 31.10.2009 fand bereits zum 24. Mal der Holstentorpokal in Lübeck statt. Über die Jahre hat sich das Turnier zu einem sehr guten Event entwickelt. Seit einigen Jahren sind sogar Kämpfer aus Dänemark und den Niederlanden dabei. In diesem Jahr waren insgesamt über 600 Sportler in etwa 80 Disziplinen am Start. Um das Turnier dennoch in einem erträglichen Zeitrahmen durchführen zu können, verzichtete der Veranstalter auf eine Trostrunde.

Auch die Leistungsgruppe des Karate-Clubs Seelze nahm an dem Turnier teil und konnte einiges an Edelmetall mit nach Hause bringen.

Am 31.10.2009 fand bereits zum 24. Mal der Holstentorpokal in Lübeck statt. Über die Jahre hat sich das Turnier zu einem sehr guten Event entwickelt. Seit einigen Jahren sind sogar Kämpfer aus Dänemark und den Niederlanden dabei. In diesem Jahr waren insgesamt über 600 Sportler in etwa 80 Disziplinen am Start. Um das Turnier dennoch in einem erträglichen Zeitrahmen durchführen zu können, verzichtete der Veranstalter auf eine Trostrunde.

Auch die Leistungsgruppe des Karate-Clubs Seelze nahm an dem Turnier teil und konnte einiges an Edelmetall mit nach Hause bringen.

Das Turnier startete traditionell mit den Kata-Disziplinen. Aus Seelzer Sicht überraschten hier vor allem Lisa Schönau und Tobias Ratsch.

Für Tobias war es das erste große Turnier an dem er teilnahm. Er ging in der Gruppe U14 bis Orangegurt an den Start. Bereits in der ersten Runde zeigte Tobias, dass er gut drauf war, gegen Sebastian Treff aus Hamburg siegte er mit 3:0. Auch Runde zwei blieb Tobias siegreich und zog in der dritten Runde mit einem weiteren 3:0 Sieg über Nico Kuzia vom KD Winsen ins Finale ein. Damit war schon klar, dass Tobias in jedem Fall bei seinem ersten Start einen Pokal mit nach Hause nehmen würde. Im Finale zeigte der 13-jährige eine sehr gut Sanseru und gewann ein weiteres mal klar gegen Julius Wittenhagen, ebenfalls vom KD Winsen, was den ersten Platz für Tobias bedeutete. Ein toller erster Erfolg für Tobias bei seinem ersten Start.

Auch Lisa Schönau holte in Kata den Titel in der Gruppe U16 bis 4. Kyu - und das, obwohl sie sich morgens noch über ihren Start in Kata beschwert hatte. Die erste Runde überstand Lisa noch ohne Probleme und siegte mit 3:0 über Simone Jakovleva von der TSG Bergedorf (Hamburg). In der zweiten Runde, in der es schon um den Einzug ins Finale ging, hatte Lisa allerdings etwas Glück, dass die Kampfrichter ein paar kleinere Variantionen der Kata Sepai hinnahmen und Lisa mit 2:1 gewann. Das Finale gestaltete die 14-jährige dann wieder souverän und siegte klar mit 3:0 über Vivien Marczac vom Gettorfer TV und nahm am Ende stolz den Pokal entgegen – obwohl es „nur“ in Kata war.

Jonas Czermak ging in der Gruppe U14 bis 4. Kyu zwar grippegeschwächt an den Start, zeigte aber dennoch eine gewohnt gute Leistung. Nach einem Freilos in der ersten Runde siegte Jonas in Runde 2 mit Kata Seisan klar mit 3:0 über Arvid Böttner vom KD Bad Bramstedt. Mit zwei weiteren Siegen über Thomas Mertens vom Rot-Weiß Moisling und Maurice Fock vom KD Lübeck erreichte Jonas das Finale. Hier traf er auf Maximilian Meier ebenfalls vom KD Lübeck. Trotz einer guten Seisan unterlag Jonas knapp mit 1:2, wobei die Entscheidung auch durchaus andersherum hätte sein können. Unter dem Strich ist aber auch der zweite Platz ein sehr guter Erfolg.

Neben diesen Finalteilnahmen holten die Seelzer Sportler noch insgesamt sieben dritte Plätze. Im Katabereich kamen Nico Kick (U11, mixed, bis 7. Kyu), Alina Ratsch (U11, mixed, ab 6. Kyu) und Michelle Schönau (U14, weiblich, 6.-4.Kyu) auf das Treppchen.

Im Kumite sorgten Jasmin Michel (U11, weiblich, über 35 kg), Muna Faust (U11, weiblich, bis 35 kg), Adrian Pietsch (U16, männlich, bis 65 kg) und Christopher Gebauer (U18, männlich, über 75 kg) für weitere Medaillen.

Insgesamt eine tolle Ausbeute für die Sportler des Karate-Clubs Seelze. Gerade auch, wenn man berücksichtigt, dass viele der Platzierten noch wenig Wettkampferfahrung mitbringen. Viele der Kämpferinnen und Kämpfer werden in den nächsten Monaten noch weitere Pokale und Medaillen sammeln können.