Heißer Kampf der Karate-Kids

Zweites Kinder-Ranglisten-Turnier des Karate-Club Seelze. Aufmerksam umlauern sich die jungen Kämpfer, konzentriert suchen sie die Lücke, in die sie augenblicklich mit einem blitzschnellen Angriff stoßen könnten.

Beim zweiten Ranglisten-Turnier des Jahres stand am 2. April die Disziplin Kumite auf dem Wettkampfzettel. 38 Nachwuchs-Karateka des Karate-Club Seelze nahmen ihr Kämpferherz in beide Fäuste und demonstrierten Mut, Temperament und viel Kampfgeschick.

Die Fortgeschrittenen: Leidenschaft trifft Technik

Hajime! Der Kampf beginnt! Auf diesen Moment hatten die jungen Karateka lange hingearbeitet, Techniken erprobt, Schweiß vergossen. Jetzt waren sie heiß auf die Punkte, die ihnen am Ende des Jahres einen Pokal bescheren sollen.

Größte Nutznießer des Trainingsfleißes waren die Zuschauer und Kampfrichter. Sie staunten über die hohen, perfekt koordinierten Tritte von Timm Keese.

Fuss

Sie hielten die Luft an, wenn der spätere Sieger Konrad Seidel unvermittelt vorstieß oder den Gegner unwiderstehlich überlief. Präzise Tritte und Fauststoß-Kombinationen trafen auf gut getimte Konter, Leidenschaft verband sich mit kühl kalkulierter Technik.

Furchtlose „Anfänger“ setzen Ausrufezeichen

Angst? Ein Fremdwort. An diesem Kampfabend setzten die „Beginner“ mit Mut und Begeisterung Akzente. Beherzt suchten sie vor den Augen der mitfiebernden Eltern die Entscheidung und kombinierten im Training eingeübte Schläge und Tritte. Aufmerksamkeit und Trainingsfleiß schlugen sich Punkt für Punkt in der Wertung nieder. Und zu guter Letzt wurde unterschiedliche Körpergröße durch ein noch größeres Kämpferherz wettgemacht.

Kämpfer

Vor dem ersten Kampf kommen Präzision und Distanzgefühl

Dass es zu keinerlei Tränen kam und Karateka sich weit weniger verletzen als beispielsweise Fußballer, liegt an der guten Kampfvorbereitung. Timing, Präzision und das Gefühl für die richtige Distanz müssen erst erlernt werden, Treffer ins Gesicht sind verboten.

Entsprechend schlugen die „Neueinsteiger“ sich noch mit „Dummies“ herum.

Einsteiger

Trotzdem standen sie den anderen Kindern in puncto Kampfgeist nicht nach. Innerhalb einer Minute setzten sie Treffer um Treffer auf Kopf- und Rumpfhöhe. Gelenkigkeit, Geschwindigkeit und Genauigkeit verblüfften auch die Kampfrichter, die sich manchmal bereits während der Ausscheidungskämpfe im Finale wähnten.

Sieger nach Punkten. Und nach Mut

Nach einem langen, aber nicht langweiligen Kampfabend standen die Sieger fest. Beim Einführungslehrgang gewann Beyza Senozan vor Tim Moche und Chantal Kamp. In der Mixed-Gruppe 2011 und jünger gewann Charlotte Maaß vor Maximilian Herdam.
Im Jahrgang 2009/2010 ging bei den Mädchen der Sieg an Frederika Seidel vor den Schwestern Lena und Emilia Adrych. Bei den Jungen setzte sich Joshua Peschel gegen Sewerin Kuropotwa und Elias-Andy Kuznik durch.

Bei den Jahrgängen 2006 bis 2008 entschied Mathilda Drescher den Sieg für sich vor Natascha Makowiak, Leni König und Fiona Abel. Bei den Jungen siegte Konrad Seidel vor Timm Keese und Malte Frickel.

Aber zu guter Letzt kann gesagt werden: Alle Kinder, die sich dem Kampf stellten, waren Gewinner. Sie besiegten Angst, Zweifel und Nervosität. Respekt!

Gruppe

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden