Türk Kiziltoprak gewinnt Bronzemedaille bei DM

Türk Kiziltoprak hat es endlich geschafft. Nach etlichen Anläufen konnte der Seelzer Kata - Spezialist bei den Deutschen Senioren Meisterschaften 2003 seine erste Medaille erkämpfen.
Nach fünf spannenden Runden wurde Türk für seine konstant guten Leistungen mit der Bronzemedaille belohnt. Am 05. und 06. April fanden in Goch nahe der holländischen Grenze die Deutschen Seniorenmeisterschaften des Jahres 2003 satt. Mit am Start war wie immer in den letzten Jahren der Seelzer Kata - Spezialist Türk Kiziltoprak als Landesmeister Niedersachsens.

Türk war mit dem Ziel nach Goch gereist, endlich die lang ersehnte Medaille zu gewinnen und den etablierten Bundeskaderathleten einen der begehrten Podestplätze abzunehmen. Ein Blick auf die Wettkampflisten zeigte, dass dies von der Papierform her allemal zu machen war.

Die erste Hürde war zunächst die erste Runde zu überstehen. Eigentlich keine große Sache, wäre da nicht das Reglement, demnach in den ersten beiden Runde sog. Pflichtkata gelaufen werden müssen. Für Türk aus der Stilrichtung Goju - Ryu bedeutete dies, die erste Runde mit Saifa bestreiten zu müssen. Einer Kata, die im Vergleich zu den Shotokan - Pflichtkata deutlich weniger hergibt. Dennoch erreichte Türk mit einer starken Vorstellung die zweite Runde und besiegte seinen Gegner aus Brandenburg mit 2:1.

In Runde zwei lief dann alles nach Plan. Mit Kata Sepai, der zweiten Goju - Ryu - Pflichtkata, wurde Manuel Pistner vom Judokan Frankfurt mit 3:0 besiegt.

Nachdem die beiden Pflichtrunden absolviert waren, wurde die Anzahl der Kampfrichter, die die Katas zu bewerten hatten auf 5 erhöht. Diese standen in der nächsten Runde vor einer schweren Entscheidung. Türk startete jetzt gegen Michael Mack, den 3 - fachen Deutschen Meister bei den Senioren. Mack hatte schon in den ersten Runden Schwächen gezeigt und das sollte sich auch gegen Türk nicht ändern. Die päsentierte Sochin war zwar kraftvoll, hatte aber ein paar Mängel.

Nach Türks Demonstration von Kata Seeinchin, war das Publikum überzeugt, dass der 26 - jährige Seelzer die Sensation geschafft hatte. Leider sah die Wirklichkeit anders aus. Nur ein Kampfrichter zog die Fahne für Türk, so dass er die Begegnung mit 1:4 verlor. Da Mack aber in das abendliche Finale einziehen und dort zum 4. Mal Deutscher Meister werden konnte, hatte Türk die Chance über die Trostrunde das Podium zu erreichen.

Türks erster Gegner in der Trostrunde stellte kein Problem dar. Der Beliner Michael Voß aus Berlin wurde mit Sanseru 3:0 besiegt. Damit stand der Student der Wirtschaftswissenschaft wie 2002 im Kampf um Platz drei gegen Timo Gißler, einen jungen Bundeskaderathleten vom KD Lahr.

Als Gißler seine Kata beendet hatte, war klar, dass Türk eine Riesenchance hatte, endlich Platz drei zu erringen. Dementsprechend zeigte er eine sehr starke Suparimpei und hatte wiederum den Applaus des Publikums auf seiner Seite. Diesmal schlossen sich auch die Kampfrichter an und vortierten mit 4:1 für den Seelzer.

Nach etlichen Anläufen hat es also 2003 endlich mit der Medaille bei den "Deutschen" geklappt. Sichtlich stolz es gepackt zu haben nahm Türk bei der abendlichen Siegerehrung die Auszeichnung entgegen. Hinzu kommt, dass es Türk mit diesem Erfolg nun auch in das Kata - Nationalteam des DKV geschafft hat. Noch am selben Tag nominierte Bundestrainer Eftimios Karamitsos Türk für das Bundeskader.

Mit dieser Medaille hat Türk auch dem Karateverband Niedersachsen einen historischen Erfolg beschert. Weder Landessportwart, noch Landestrainer konnten sich an die letzte niedersächsische Kata - Medaille bei den Senioren erinnern. Es ist also die erste Medaille dieser Art für den Verband seit mindestens 15 Jahren.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden