Deutscher Goju-Ryu Cup 2003

Am 21. Juni 2003 fand der Deutsche Goju - Ryu Cup statt. Mit über 310 Startern erlebte das diesmal in Walldürn stattfindende Turnier einen neuen Teilnehmerrekord. 2003 durften zum ersten Mal auch "Mini - Kids" (-8 Jahre) und Kinder (-11 Jahre) um nationale Titel kämpfen.
Die Seelzer Kämpfer konnten sich auch in diesem Jahr in allen Altersklassen ganz vorne platzieren und einige hervorragende Erfolge verbuchen. Am 21. Juni 2003 fand der Deutsche Goju - Ryu Cup statt. Mit über 310 Startern erlebte das diesmal in Walldürn stattfindende Turnier einen neuen Teilnehmerrekord. Zum Teil ist die große Teilnehmerzahl in der Einführung von zwei zusätzlichen Altersklassen begründet. 2003 durften zum ersten Mal auch "Mini - Kids" (-8 Jahre) und Kinder (-11 Jahre) um nationale Titel kämpfen.

Trotz der großen Entfernung reisten auch 12 Kämpfer des Karate - Club Seelze e.V. nach Baden - Württemberg um sich in Walldürn mit den meist süddeutschen Startern zu messen. Unnötig zu erwähnen, dass der KC Seelze der einzige Verein aus Niedersachsen war.

Da alle Disziplinen von "Mini - Kids" bis zu Senioren an einem Tag stattfanden, startete der Wettkampf pünktlich um 9:00 Uhr. Entgegen der Befürchtungen begann das Turnier nicht nur pünktlich, sondern endete noch vor der im Zeitplan ausgewiesenen Uhrzeit. Peter Steinbauer und das ausrichtende Dojo Sportkarate Walldürn e.V. sorgte für einen perfekten Ablauf.

Als erstes sah der Zeitplan die Kata - Wettbewerbe vor, bei denen die Jüngsten als erste an der Reihe waren. Volker Harz ging bei den Jungen -11 Jahre an den Start. Nach drei souverän gewonnenen Runden hatte sich der 8 - jährige für das Finale qualifiziert. Auch hier ließ er seinem Gegner keine Chance. Mit einer starken Sanseru entschied Volker den Kampf mit 4:1 für sich und holte sich seinen ersten nationalen Titel.

Ebenso erfolgreich bestritt Denise Schiller ihren Wettkampf. Auch die 10 - jährige hatte 3 Runden zu überstehen, die sie mit Bravour meisterte. Denise zeigte im Finale ebenfalls Sanseru und gestaltetet das Ergebnis noch eindeutiger. Mit 5:0 sicherte sich "Daisy" Platz eins.

Auch in den höheren Altersklassen blieben die Erfolge nicht aus. Serhat Günal zeigte sich bei den Schülern in guter Form. Nach zwei klar gewonnenen Runden scheiterte der junge Türke knapp mit 1:2 an seinem Gegner aus Baden - Württemberg. Da dieser aber das Finale erreichte, hatte Serhat noch die Chance das Podium über die Trostrunde zu erreichen. Diese Chance nutzte der 12 - jährige dann auch. Mit zwei weiteren 3:0 Siegen holte Serhat am Ende Platz drei.

Dominik Schiller qualifizierte sich bei den Schülern wie erwartet für das Finale. Der junge Bundeskaderathlet siegte in allen vier Runden mit 3:0. Leider leistete sich Dominik in seiner Suparimpei einen Wackler, der ihn den Sieg kostete. Durch eine etwas merkwürdige Kampfrichterentscheidung unterlag der 13 - jährige mit 2:3, obwohl seine Kata trotz des Wacklers deutlich besser war, als die seines Kontrahenten.

Auch in der Jugend gab es eine weitere Platzierung. Während Malte Jahnke frühzeitig ausschied, erhielten Benjamin Rabing und Christian Malle in der Trostrunde die Chance auf Edelmetall. Im Kampf um den dritten Platz trafen die beiden Seelzer Kämpfer schließlich aufeinander. Aus dieser spannenden und äußerst knappen Begegnung ging Christian mit 3:2 als Sieger hervor und holte sich Platz drei, während "Benny" sich mit dem fünften Rang begnügen musste.

Bei den Senioren hatte der KC Seelze mit Türk Kiziltoprak ein weiteres heißes Eisen im Feuer. Nach seinem dritten Platz 2002 brannte der frischgebackene Bundeskaderathlet auf den Sieg. Mit gewohnt starken und dynamischen Katas erreichte Türk ohne Probleme das Finale. Hier wartete mit Torsten Memmener bereits der Goju - Ryu - Cup Sieger der Vorjahres. Nach dem beide Starter ihre Suparimpei beendet hatten, war jedem klar, dass Türk 2003 Platz eins belegen würde. Eine Überraschung war lediglich, dass der Sieg "nur" 4:1 ausfiel. Warum hier einmal gegen den Seelzer gewertet wurde, wird wohl auf ewig das Geheimnis des entsprechenden Kampfrichters bleiben.

Auch im Kumite holten die Seelzer Kämpfer einige Platzierungen. Denise Schiller war als erstes an der Reihe. Bei den Kindern wurden die Disziplinen nach Körpergröße eingeteilt und Denise ging bei den Mädchen -1,40 m an den Start. Da in dieser Disziplin lediglich fünf Teilnehmerinnen gemeldet waren, wurde die Siegerin im Modus "Jeder - gegen Jeden" ermittelt. Das hieß für Denise, dass auf jeden Fall vier Kämpfe zu bestreiten waren. Nach einer klaren Auftaktniederlage gegen die spätere Siegerin aus Nürtingen, gewann die Seelzer Kämpferin zwei Kämpfe und gestaltete den letzten Kampf unentschieden. Damit hatte Denise fünf Punkte auf ihrem Konto. Nach einiger Rechnerei war klar, dass diese Punktzahl für den zweiten Platz ausreichte.

Ebenso gut machte es Maria Harz bei den "Großen" - den Mädchen über 1,40 m. Bei ihrem ersten Start auf einem nationalen Turnier gelang Maria gleich eine Platzierung. In zwei Pool wurde jeder gegen jeden gekämpft. Nach drei Kämpfen, die Maria alle mit einer sehr guten Leistung klar und teilweise vorzeitig gewinnen konnte, hatte sich die 10 - jährige für das Finale qualifiziert. Zwar unterlag Maria hier deutlich, die einzelnen Entscheidungen waren aber wesentlich knapper als das 0:8 ausdrückt. Zehntelsekunden entschieden immer wieder für Marias Gegnerin, so dass sich Maria am Ende mit dem zweiten Platz zufrieden geben musste. Ein herausragender Erfolg nach sehr guter Leistung.

Die letzte Medaille des Tages sicherte schließlich Malte Jahnke bei den Jugendlichen über 68 kg. Nach einem klaren Sieg zu Beginn hatte Malte auch seinen zweiten Gegner klar im Griff. Allerdings brachte Malte sich selbst um den Sieg in dem er seinen Gegner mehrfach am Kopf traf und disqualifiziert wurde. Dennoch reichte es für Malte am Ende für Platz drei.

Der Seelzer Nachwuchs hat wieder einmal gezeigt, dass er auch auf nationaler Ebene bestehen kann. In den Kata - Disziplinen ist der Karate - Club Seelze e.V. mit drei ersten Plätzen sogar absolute Spitze.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden