Girlsday 2005

Am Freitag, den 08.07.05, fand der erste Girlsday des Karate Club Seelze für alle Mädchen des Vereins ab 10 Jahren statt. Aus aktuellen Anlässen von Missbrauch an Jugendlichen, stand bei diesem Mädchentraining die Selbstbehauptung im Mittelpunkt.

Endlich war es soweit:

Am Freitag, den 08.07.05, fand der erste Girlsday des Karate Club Seelze für alle Mädchen des Vereins ab 10 Jahren statt. Aus aktuellen Anlässen von Missbrauch an Jugendlichen, stand bei diesem Mädchentraining die Selbstbehauptung im Mittelpunkt.

Da es sich um das erste Mädchentraining, handelte war zunächst nicht klar gewesen mit wieviel Teilnehmern gerechnet werden konnte. Daher war es weder enttäuschend noch überwältigend, als das Training mit 6 Teilnehmerinnen begann.

Diese Teilnehmerzahl sollte sich sehr bald als positiv herausstellen, da alle Beteiligten in kleiner Runde offen über gefährliche Situationen sprechen konnten, die sie bereits erlebt hatten. dabei waren alle Mädchen erstaunlich offen und sprachen sehr ernsthaft über die Gefahr eines Missbrauchs durch Gleichaltrige und Erwachsene. Besonders intensiv diskutierten wir hierbei auch den Missbrauch durch nahe Verwandte und die damit verbundenen Gefühle.

Interessant war hierbei, dass die Gruppe immer nur von einem Mann oder Jungen als Täter sprach, obwohl bekanntermaßen auch Frauen an solchen sexuellen Übergriffen beteiligt sein können. Diese völlig neue Erkenntnis stellte die Gruppe auch gleichzeitig vor die Frage, ob es überhaupt eine Möglichkeit gibt, sich vor Belästigungen zu schützen.

Hierzu analysierten wir das exemplarische Verhalten eines fiktiven Mädchens und fassten zusammen, dass es vor allen Dingen drei wesentliche Faktoren gibt, die ein Mädchen als potentielles Opfer erkennbar machen:

  1. die Bewegungen, d.h. der Gang und die Haltung der Person, besonders auch die Mimik
  2. den Blick, d.h. den momentanen Grad der Aufmerksamkeit und des Gefühlszustandes
  3. die Stimme

Diese drei Punkte trainierten wir in den folgenden 1 1/2 Stunden, sodass alle Mädchen sich schließlich sehr viel bewusster über die Wirkung ihrer Person nach außen hin waren. Außerdem besprachen wir, welche Orte und Umgebungen besonders gefährlich sein können und wie man sie umgehen kann.

Zum Schluss des Trainings kamen wir in der Gruppe auf einen ganz zentralen Punkt zu sprechen, nämlich die Frage, ab wann ich mich in einer Situation von Belästigung befinde. Hierbei war der Verweis auf den Titel des Trainings entscheidend: "Schütze deine Grenzen". Die Gruppe machte sich klar, dass jede Handlung gegen ihren offensichtlichen Willen einen Übergriff darstellt und man somit das Recht hat, sich zu schützen; zunächst verbal und schließlich auch tätlich.

Hierzu trainierten wir zunächst in einer Übung den Gegenüber zurecht zu weisen und nach der Warnung entschlossen mit einer kurzen und wirkungsvollen Technik zu reagieren. Vertiefend stellten wir Situationen von Belästigungen da und übten, angemessen darauf zu reagieren.

Die Einheit wurde von den Mädchen gut aufgenommen und ernsthaft überlegt, sodass sie alle hoffentlich gewappnet sein werden, wenn sie jemals in die Situation kommen sollten, ihr natürlich Recht der Selbstbestimmung durchsetzen zu müssen.

Abschließend muss noch eine wichtige Aussage getroffen werden: das Opfer hat niemals Schuld an einer Vergewaltigung! Keine Kleidung, kein Verhalten und auch nicht Alkohol geben einem Menschen das Recht, sich über die Grenzen eines Anderen hinwegzusetzen.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden