Trainerfahrt 2009

Dank an die Trainer und den Vorstand ...

Am 19. September war es so weit. Der Verein hatte zu diesem Termin alle Trainerinnen und Trainer und den Vorstand eingeladen, um sich für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr zu bedanken.

Am 19. September war es so weit. Der Verein hatte zu diesem Termin alle Trainerinnen und Trainer und den Vorstand eingeladen, um sich für die geleistete Arbeit im zurückliegenden Jahr zu bedanken.

Der Tag begann mit einer Weiterbildung für unsere Trainer, im Rahmen eines KVN-Landeslehrgang der in Lohnde stattfand. Lehrgangsleiter war unser Vereinskamerad Türk Kiziltoprak und das Thema war "Trainingslehre rund um die Wettkampfkata". Für die lizenzierten Übungsleiter aus unserem Verein war es die Möglichkeit ihre Lizenz verlängern zu lassen. Den kurzweiligen Ausführungen von Türk folgten unsere Trainerinnen Maria und Sandra und die Trainer Andy, Christopher, Kai, Klaus, Mirko, Thomas, Tommy, Torben, Torsten und Wilfried.

Gegen 14:00 Uhr ( etwa zur Halbzeit ) verließen wir wie abgesprochen den Lehrgang und machten uns auf den Weg zum Mittellandkanal. Hier wurde die Gruppe von Barbara, Jan, Jürgen, Martin, Michael, Peter und Silvio komplettiert. Nach einem von Wilfried ausgegebenen Imbiss bestiegen wir die, von den Lohnder Pfadfindern , bereitgestellten Kanus.

Ziel war die alte Badeanstalt in Letter. Will man die Geschichte kurz erzählen, kann man sagen : Nach 3 Stunden Fahrtzeit mit 2 Zwischenstopps zum Nachtanken ( Bistro Tiefgang und Yachthafen Seelze )  erreichte die Gruppe ihr Ziel in Letter. Hier würde aber der Spaß, den wir hatten viel zu kurz kommen. Daher möchte ich einige Teile der Fahrt aus meiner Sicht berichten, natürlich subjektiv.

Mein erster Gedanke im Kanu war: “Alter Schwede, sind die Dinger wackelig. Da wird bestimmt der eine oder andere Baden gehen.“ Und es kam genau so ! Drei von sechs Boten sind gekentert und mussten unterwegs wieder trockengelegt werden. Da weiß man dann auch, warum zur Grundausstattung jedes Bootes ein Eimer und ein Schwamm gehört.

Als erstes traf es Thomas, Jan und Mirko, die bei voller Fahrt ins Schwanken kamen und dieses nicht mehr ausgleichen konnten ( gluck, gluck weg waren sie !). Als nächstes wurden Barbara, Kai und Martin versenkt ( hier war das oben genannte Boot nicht ganz unschuldig ) und zum Schluss erwischte es Jürgen, Tommy und Torben ( Ursache unklar ). Alle anderen Kanuten waren zwar auch von diversen Wasserschlachten nass, entgingen aber der Kanaltaufe.

Während dieser Tour bestätigten sich 2 Weisheiten :

  1. Erfahrung ist etwas, was man hat, kurz nachdem man sie gebraucht hätte.
  2. Erfahrung ist nicht zwangsläufig eine Frage des Alters.

Bestätigt hat Jürgen, unser Ältester, diese Aussagen. Während alle anderen Teilnehmer ihre trockenen Sachen im Auto nach Letter transportieren ließen, entschied sich Jürgen für den Transfer im Boot. Nach dem Kentern war Jürgen um einige Erfahrungen reicher.

  1. Regenwasserabweisende Rucksäcke sind nicht kanaltauglich.
  2. Handys noch viel weniger
  3. Nach einer Bootstour mit dem KC Seelze braucht man trockene Sachen zum Wechseln, die man schlauerweise nicht im Boot mitnehmen sollte ( diese Erfahrung machten vor etlichen Jahren Türk und Andy auch schon )

Nachdem wir uns alle trockengelegt und umgezogen hatten, ließen wir den Abend beim Chinesen in Letter ausklingen.

Zusammenfassend kann ich sagen, wir sind eine dufte Truppe, die nicht nur sportlich zusammen passt, auch menschlich kann man sagen:" Gesucht und gefunden !" In diesem Sinne werden wir uns auch in der Zukunft für unseren / euren Verein einsetzen.

Der Karate-Club Seelze e.V. ist Mitglied in folgenden Verbänden